Wo bitte geht’s denn hier zum Tanzturnier?

Thorsten Reulen’s Reiseinformationen zu den EuroGames Tanzwettbewerben

Bei unserer Stipvisite im April nach Rom konnten wir uns überzeugen, dass unser Austragungsort Palacavicci für Tanzwettbewerbe bestens geeignet ist. Allerdings …

Eines ist klar: Noch nie war der Austragungsort eines Tanztrurniers im Rahmen eines internationalen Multisportevents so abgelegen, so schlecht erreichbar und in so abgrundtief hässlicher Umgebung wie in diesem Jahr. Zwischen Verkehrswegen für Autos, Züge, Flugzeuge und Pferde (!), mitten in einem riesigen Gewerbegebiet liegt abseits des Öffentlichen Nahverkehrs das „Palacavicchi“.

Aber es hilft ja nichts. Wir müssen da hin. Und wir werden es schaffen!

Die unmittelbare Umgebung:

Um es noch etwas komplizierter zu machen, heißen mehrere Straßenabschnitte um den Turnierort herum „Via Ranuccio Bianchi Bandinelli“, und mehrere Gebäude heißen „Palacavicchi“ oder „Pala Cavicchi“ oder „Casa Cavicchi“. Die einfachste Hilfe: Wenn Ihr von der „Viale J.F.Kennedy“ nach Südwesten in das kleine Gewerbegebiet einbiegt, in dem der Turnierort liegt, seht ihr direkt links eine Tankstelle. Nur ein kleines Stück weiter ist auf der rechten Seite eine Einfahrt, und in diese müsst Ihr hinein. Solltet Ihr diese Stelle verpassen und auf eine gläserne Pizzeria mit einer großen Palme davor stoßen, dann müsst ihr wieder umdrehen. „Unser“ Palacavicchi ist recht nah an der Hauptstraße gelegen.

Die verschiedenen Möglichkeiten, dort hinzugelangen:

1. Zu Fuß:

Wer in einem der Hotels in der Nähe des Turnierortes wohnt, wird von der Stadt Rom wenig sehen, hat aber den großen Vorteil, zu Fuß gehen zu können. Aber Achtung: Die „Viale J.F.Kennedy“ und die „Via Ranuccio Bianchi Bandinelli“ sind verkehrsreiche Straßen, die weder über einen Bürgersteig, noch über einen befestigten Seitenstreifen verfügen. Man muss über Schotter und Gras. Kein Vergnügen, wenn man auch noch Gepäck bei sich hat. Aber es ist machbar.

Vom Bahnhof Ciampino sind es übrigens etwa 2 km zum Palacavicchi, von der U-Bahnstation Anagnina noch deutlich mehr.

2. Mit der Bahn und dem Bus:

Vom Hauptbahnhof Roms, der Stazione Termini, fahren Züge oft, schnell und günstig zum Regionalbahnhof Ciampino. Danach aber beginnt das Problem. Es fahren mehrere Buslinien dort ab, aber keine davon folgt der „Viale J.F.Kennedy“ über eine längere Strecke. Alle Linien biegen weit vor Erreichen des Abzweigs zum Palacavicchi ab. In der Summe also keine gute Option.

3. Mit der Bahn und dem Taxi:

Das sollte ganz gut funktionieren. Ich kann keine genaue Auskunft über die Preise für ein Taxi geben, aber der Preis sollte sich ab dem Bahnhof Ciampino auf 10-15€ pro Richtung belaufen.

4. Mit der U-Bahn und dem Bus:

Meines Erachtens die beste Option für alle, die in der Innenstadt von Rom wohnen und nicht viel Geld für Transporte ausgeben wollen. Von der Endstation Anagnina der U-Bahnlinie A fährt drei- bis viermal pro Stunde der Bus 503 ab (Fahrplanauskunft: https://viaggiacon.atac.roma.it). Dies ist eine Ringlinie, die nur in einer Richtung verkehrt. Man kann also nicht falsch einsteigen. Die Linie ist sehr langsam, weil sie kreuz und quer durch Wohngebiete fährt. Aber wenn der Bus an der Haltestelle BANDINELLI angekommen ist, sind es nur noch gut 800 Meter zu Fuß (siehe oben) bis zum Turnierort. Man kann mit einem Ticket für 1,50€ sowohl die U-Bahn als auch den Bus benutzen. Aber man sollte viel Zeit einplanen.

5. Mit der U-Bahn und dem EuroGames Shuttle:

Wer ganz ohne Fußweg zum Palacavicchi gelangen will, kann die Metro mit dem offiziellen Shuttle Service verbinden. Die Angelegenheit hat allerdings mehrere Haken: Ihr solltet Eure Shuttles bereits bis zum 03.07.2019 vorgebucht haben, der Preis ist sehr hoch, der Shuttleservice fährt nur einmal morgens zu den Wettkampfstätten und einmal abends wieder zurück (es war uns früher eigentlich ganz anders angekündigt worden) und er fährt auch nicht direkt zum Palacavicchi. Und wird es überhaupt funktionieren? Wer kann das sagen? Vielleicht klappt es wunderbar, vielleicht wird es ein Disaster. Eine Option für Mutige.

6. Mit der U-Bahn und dem Taxi:

Das sollte (wie Option Nr. 3) funktionieren. Deutlich teurer als mit der U-Bahn und dem Bus, aber auch deutlich schneller. Sofern es an der U-Bahn-Endstation einen Taxistand gibt.

7. Mit dem Auto:

Mit dem Auto?? Ja, mit dem Auto! Die wenigsten Tänzer werden mit dem eigenen Wagen nach Rom fahren, und wer im Zentrum von Rom wohnt, sollte es sich gut überlegen, dort Auto fahren zu wollen, aber wer eine Unterkunft in oder um Ciampino hat, sollte die Anmietung eines Mietwagens (am besten direkt ab Flughafen) ernsthaft erwägen. Die Preise sind nicht hoch und man ist viele Sorgen los. Starke Nerven für den römischen Straßenverkehr sollte man allerdings haben. Auf jeden Fall gibt es Parkplätze unmittelbar vor dem Palacavicchi.

8. Mit dem Taxi:

Wenn man in Ciampino wohnt und nicht laufen mag, ist das Taxi eine reelle Option. Vor allem, wenn man zu zweit oder zu mehreren unterwegs ist. Wer aber im Zentrum von Rom wohnt, sollte wissen, dass diese Variante sehr, sehr teuer werden wird.

Ihr seht: Alle Wege mögen nach Rom führen, aber keiner zum Austragungsort der EuroGames-Tanzturniere 2019. Zumindest kein einziger, der vorbehaltlos zu empfehlen ist. Aber wie ich schon sagte: Wir schaffen das!

Unser Austragungsort: Palacavicchi

Via Ranuccio Bianchi Bandinelli, 130, 00178 Roma RM, Italien

https://goo.gl/maps/JbnF2PE1QWw

Allgemeine (An)Reiseinfos nach oder in Rom findet Ihr in diesem Beitrag: (An)Reisehinweise Rom

Eine Antwort auf „Wo bitte geht’s denn hier zum Tanzturnier?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.